Allgemein

Fünf bekannte Weihnachtsmärkte in Deutschland

Weihnachtsmarkt Stand

Ein Weihnachtsmarkt ist ein Weihnachtsmarkt ist ein Weihnachtsmarkt. Stimmt das wirklich so? Wir hatten es in unserem Blog neulich ja schon geschrieben: Es gibt derer viele und jeder muss sich seinen eigenen Schönsten heraus suchen! Wichtig ist sicherlich immer die Mischung des Marktes, aber letztendlich entscheidet der persönliche Geschmack. Widmen wir uns also in diesem Artikel noch einmal ganz allgemein den bekanntesten in unserem Lande.

Der Nürnberger Christkindlesmarkt

Den Anfang macht natürlich der „Nürnberger Christkindlesmarkt“. Bekannt über die Grenzen unseres Landes und letztendlich nicht nur wunderschön, sondern schon fast dran am Klischee. Naja – irgendwoher muss ja auch seine Berühmtheit kommen! Eröffnet durch den „Prolog des Christkinds“ vereint dieser Weihnachtsmarkt sowohl Attraktionen, als auch das Kunsthandwerk und die komplette kulinarische Strecke. Eine Besonderheit sind u.a. die lokal berühmten „Zwetschgenmännle“, welche aus getrockneten Pflaumen bestehen. Weitere Informationen gibt es auf Wikipedia.

Der Striezelmarkt in Dresden

Dicht gefolgt in der Bekanntheit schließt sich hier der „Striezelmarkt“ in Dresden an. Auch hier zählt das Lokale und was kann lokaler sein, als eine 14 Meter hohe Erzgebirgspyramide? Diese ist wohl die höchste der Welt auf dem 1434 gegründeten Weihnachtsmarkte. Nicht unerwähnt in Dresden sollte auch der mittelalterliche Weihnachtsmarkt sein, welche sich im Stallhoff des Dresdner Residenzschlosses befindet und zu einem Besuch der besonderen Art einlädt.

Weihnachtsmarkt und Weihnachtswald Goslar

Richten wir nun unseren Blick ein wenig `gen Westen und zwar auf den „Weihnachtsmarkt und Weihnachtswald Goslar“. Es braucht zu Weihnachten in Goslar fast keinen Markt, bezaubert die Stadt, welche zum Weltkulturerbe zählt, doch bereits mit schieferverkleideten Fachwerkhäusern, schmalen Gassen und einem insgesamt wahrhaft nostalgischen Flair. In der märchenhaften Kulisse des Marktplatzes laden in der kalten Jahreszeit zahlreiche liebevolle, urig dekorierte Holzhütten zum Bummeln und Schlemmen ein. Hier kann nicht nur Glühwein getrunken werden! Eine echte Besonderheit ist der märchenhafte Weihnachtswald in der historischen Altstadt. Also auf nach Goslar, welches nicht nur zu Weihnachten eine Reise wert ist!

Der Zwickauer Weihnachtsmarkt

Jetzt geht unser Blick schon wieder Richtung Osten und zwar nach Zwickau. Der Zwickauer Weihnachtsmarkt ist der traditionelle Weihnachtsmarkt des Erzgebirges bzw. des Vogtlandes und erstreckt sich durch die Altstadt. Wieder einmal prägt die besondere Atmosphäre der Stadt diesen Markt mit seinem großen Angebot an erzgebirgischer und vogtländischer Volkskunst. Wer hier noch auf der Suche nach passendem Christbaum- und Adventsschmuck ist findet diesen hier garantiert. Abgerundet von zahlreichen – auch lokalen – Leckereien lässt dieser Weihnachtsmarkt in der Robert Schumann Stadt keine Wünsche offen und ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt

Jetzt aber wieder schnell zurück in den Westen der Bundesrepublik und zwar nach Ludwigsburg. Der Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt ist ein wahrer Traum mitten im Winter. Die Stände sind festlich geschmückt und bieten dem geneigten Besucher all das, was dieser von einem solchen Markt erwartet. Egal ob Bratwurst, Glühwein oder die ein oder andere Attraktion: Der Name ist Programm und der barocke Flair der Stadt und des Marktes hüllen den Weihnachtsmarkt-Gast förmlich ein. Da wundert es auch niemanden, wenn man auf die ein oder andere barock ausstaffierte Gestalt trifft. Somit also alles in allem ein barocker Genuss für alle Sinne!