Die Nordmanntanne ist der beliebteste Weihnachtsbaum


Ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum ist für viele Menschen ein Symbol für die Weihnachtszeit und den Heiligabend. Jedes Jahr stehen geschätzte 23 Millionen Tannenbäume in den deutschen Wohnzimmern. Unter den verschiedenen Weihnachtsbaum-Arten ist die Nordmanntanne mit einem Anteil von fast 80% der mit Abstand beliebteste Weihnachtsbaum. Es folgen die Blaufichte (15%), sonstige Fichten (7%) und die Nobilistanne (3%).

Ihren Namen verdankt die Nordmanntanne (Abies nordmanniana) dem finnischen Botaniker Alexander von Nordmann, der die Tannen-Art 1836 im Kaukasus entdeckte. Aufgrund ihrer Herkunft wird sie daher auch als Kaukasus-Tanne bezeichnet. Sie kann Baumhöhen von bis zu 60 Metern und einen Stammdurchmesser von bis zu zwei Metern erreichen. Als Weihnachtsbaum wird sie überwiegend in Schleswig-Holstein, dem Sauerland und in Dänemark angebaut.

Nordmanntanne in Baumschule
Die Nordmanntanne ist der beliebteste Weihnachtsbaum

Die Nordmanntanne – lange Haltbarkeit und weiche Nadeln

Im Gegensatz zu den weiteren Weihnachtsbaum-Arten bietet die Nordmanntanne einige Vorteile. Sie hat einen gleichmäßigen Wuchs und weist die für einen Christbaum typische Buschigkeit und Dichte auf. Mit ihren weichen Nadeln können auch Kinder unproblematisch beim Schmücken des Baumes helfen.

Ein weiterer Vorteil der Nordmanntanne gegenüber ihrer Konkurrenz ist die lange Haltbarkeit. Auch nach mehreren Wochen im Wohnzimmer verliert sie noch keine Nadeln. Die früher so beliebten Blau- und Rot-Fichten fangen deutlich früher an Nadeln zu verlieren. Dafür duftet die Nordmanntanne nicht so sehr nach Wald wie beispielsweise Fichten oder die Nobilistanne.

Die richtige Pflege für die Nordmanntanne

Viele Menschen stellen ihren Weihnachtsbaum bereits zum ersten oder zweiten Advent im Wohnzimmer auf. Um den Tannenbaum mehrere Wochen frisch zu halten, können einige einfache Tipps zur richtigen Pflege berücksichtigt werden. So behält der Christbaum auch bis nach Weihnachten sein grünes Nadelkleid.

Wer einen Weihnachtsbaumständer mit Tank besitzt, kann diesen mit Leitungswasser befüllen und regelmäßig Gießen. Ein großer Weihnachtsbaum verbraucht etwa einen Liter Wasser innerhalb von drei Tagen. Häufig wird noch der Zusatz von Zucker oder Blumenfrisch im Wasser empfohlen. Bei letzterem sollte jedoch darauf geachtet werden, dass keine Haustiere aus dem Wassertank trinken.

Um ein frühzeitiges Austrocknen des Tannenbaums zu vermeiden sollte der Christbaum nicht direkt an der Heizung oder neben einem Ofen aufgestellt werden.

Fazit: Es gibt also viele gute Gründe warum sich die meisten Deutschen für eine Nordmanntanne als Weihnachtsbaum entscheiden. Sie hat zwar einen etwas höheren Preis im Vergleich zu einer Fichte, kann aber mit einer längeren Haltbarkeit und ihren weichen Nadeln punkten.