Es gibt wohl nichts Schöneres als bunt glänzende Weihnachtskugeln am Tannenbaum. Allenfalls die strahlenden Augen der Kinder übertreffen sie noch, wenn es daran geht, die Geschenke auszupacken. Christbaumkugeln sind ein fester Bestandteil der weihnachtlichen Dekoration, und man findet sie nicht nur am Baum. Einen tollen Eindruck machen übrigens selbst gestaltete Weihnachtskugeln.

Mit wenig Aufwand lassen sich aus herkömmlichen Weihnachtsbaumkugeln wunderschöne Unikate zaubern, die der ganzen Familie gefallen. Ob mit Kindern gemeinsam gebastelt oder selbst nach kreativen Ideen oder nach einem hübschen Geschenk zu Weihnachten suchen, bleibt jedem überlassen.

Auch als Geschenk für Oma und Opa sind selbst gestaltete Kugeln natürlich gerne gesehen. Hier kann der Phantasie freien Lauf gelassen werden. Es ist eine große Freude individuelle Weihnachtskugeln selbst zu gestalten, die nicht jeder am Baum hängen hat.

Tipps und Ideen, um Weihnachtskugeln selbst zu gestalten

Prinzipiell lassen sich Kugeln in allen Größen und Farben selbst verschönern. Man sollte jedoch bedenken, dass die Farbgebung harmonieren soll. Am Besten man überlegt bereits Zu Beginn, welche Grundfarbe eine Kugel haben darf und welche Schriftfarbe dazu gut aussieht.

Bei den Inhalten hat man freie Wahl. Sehr hübsch sehen zum Beispiel Weihnachtsgrüße auf einer Kugel aus. Auch einen Schneemann, eine Schneeflocke oder kleine Sterne und Sternschnuppen kann man mit wenig Aufwand auf die Kugeln malen.

Eine besonders hübsche Idee sind Weihnachtskugeln mit einem Farbverlauf. Diesen Effekt bezeichnet man auch das Watercoloreffekt. Er sieht zart und harmonisch aus und wirkt in jeder Farbe ansprechend. Allerdings sollte man bei jeder Bemalung genügend Zeit mitbringen. Die Kugeln müssen vollständig trocknen, damit die Farbe lange und gut hält.

Besonders haltbar sind übrigens Kugeln aus Kunststoff. Sie eignen sich auch gut, wenn man gemeinsam mit den Kindern Weihnachtskugeln bastelt. Glaskugeln sind empfindlicher und zerbrechen leicht, gerade bei kleinen Kindern besteht leicht Verletzungsgefahr. Deshalb verzichtet man beim Basteln mit jüngeren Kindern am besten auf die zarten Glaskugeln und sucht sich Kunststoffkugeln zum Verzieren aus.

Gute Vorbereitung erleichtert die Arbeit

Am besten wird das Ergebnis, wenn schon vor dem Beginn der Verschönerungsaktion alle nötigen Materialien parat sind. So spart man Zeit, weil das gesamte Zubehör bereits an Ort und Stelle ist. Gut gelingt die Bemalung, wenn mit einem Glanzlackierer Texte oder Bilder auf die Kugeln gemalt werden.

Die Motive sehen je nach Strichstärke etwas filigraner oder kräftiger aus, was gerade bei einem dunklen Grundton der Kugel sehr hübsch wirkt. Ein weißer Stift wirkt immer elegant, er kann bei jeder farbigen Kugel verwendet werden.

Wenn die ganze Kugel gestaltet werden soll, so wählt man eine wasserfeste Tusche wie Alkohol Ink. Die Flüssigkeit lässt sich gut auf Glas auftragen und ist schnell getrocknet. Sie ist dauerhaft haltbar, so dass die Farbe viele Jahre erhalten bleibt.

Zum Reinigen des Zubehörs wir idealerweise Reinigungsbenzin oder einen Reinigungsalkohol genutzt, damit gehen die Farbspuren am einfachsten weg. Dazu einfach die Flüssigkeit in eine Sprühflasche füllen, um später kleine Spritzer vom Boden oder von der Kleidung zu entfernen. Gummihandschuhe erleichtern die Arbeit und schützen Hände vor der Farbe. So vorbereitet, steht der individuellen Bemalung Ihrer Weihnachtskugeln nichts mehr im Weg.

Wir wünschen viel Spaß bei Gestalten der Weihnachtskugeln.